Bauen mit Buche

Die hohe Festigkeit des Buchenholzes ermöglicht dessen Einsatz im Hochleistungsholzbau. Im Vergleich zum Fichtenholz, das bisher im Holzbau vorherrscht, schneidet die Buche bei vielen Eigenschaften besser ab, so z.B. bei der Rohdichte (+60%), bei der Biegefestigkeit (+100%) beim E-Modul (+40%) sowie bei Zug und Druck (+100%). Aufgrund dieser Vorzüge sind weniger Verbindungsmittel nötig und das Holzvolumen kann bei Konstruktionen wesentlich verringert werden.

Brettschicht- und Brettsperrholz sowie Decken- und Wandelemente aus Buche eröffnen dem Holzbau neue Möglichkeiten im mehrgeschossigen Wohnungs- und Gewerbebau und bei öffentlichen Bauten. Die hohen Festigkeitswerte der Holzbauteile ermöglichen es, bei vielen Anwendungen die Baustoffe Stahl und Beton zu ersetzen. Durch das reduzierte Holzvolumen entstehen zudem elegante, schlanke Holztragwerke.

Buchenholz schafft eine angenehme Raumatmosphäre und steht als regional nachwachsender Rohstoff mit einer vorteilhaften Energiebilanz für Nachhaltigkeit.