Geschichte und Vision

Seit einigen Jahren boomt in der Schweiz das Bauen mit Holz. Bislang konnte die Buche von diesem erfreulichen Trend wenig profitieren, obwohl sie bezüglich Festigkeit hervorragende Eigenschaften aufweist, denn die Aufbereitung von Buche als Baustoff galt lange als zu aufwändig und teuer. Die Frage lautete: Lässt sich das «widerspenstige» Buchenholz überhaupt zu marktfähigen Bauprodukten verarbeiten?

Unser Projektteam aus Holzfachleuten hat diese Herausforderung angenommen und zusammen mit Anlageherstellern neue Verfahren in der Verarbeitung und Verleimung von Buchenholz entwickelt, um qualitativ hochwertiges Brettsperrholz und Brettschichtholz rationell herzustellen.

Heute überzeugen unsere Produkteinnovationen aus 100% Schweizer Holz durch ihre technischen Eigenschaften und ihre Nachhaltigkeit: Die hochfesten Buchenbauelemente können energieintensive Baustoffe wie Stahl und Beton ersetzen und damit die Umweltbelastung von Bauten reduzieren. Buchenholz ist ein regional nachwachsender Rohstoff mit einer vorteilhaften Energie- und CO₂-Bilanz.

Die regionale Verarbeitung dieses wertvollen einheimischen Buchenholzes ist gleichzeitig ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in der Schweizer Wald-, Holz- und Bauwirtschaft. Wir unterstützen regionale Kreisläufe und steigern damit die Wertschöpfung im Inland. Dazu gehören auch die kurzen Transportwege und das gute Gefühl, hier Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen.

2014 gründeten Waldbesitzerorganisationen zusammen mit Sägewerkbetreibern die Firma FAGUS JURA AG. Im Kanton Jura plant und baut die FAGUS JURA AG ein bisher einzigartiges Produktionscenter zur Herstellung von Buchenleimholz. Zusammen mit Maschinenbauspezialisten haben wir speziell für die Verarbeitung von Buchenholz Anlagen entwickelt. Diese können jährlich bis zu 20 000 m³ hochwertiges Buchenkonstruktionsholz herstellen.